Referenzbericht: EuroAirport Basel/Mulhouse/Freiburg


Der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg kommuniziert mit einem MiVoice 5000 System. Dabei galt es für alle Beteiligten, ein Grossprojekt zu realisieren.

Nicht weniger als 200 Firmen mit über 3‘000 Anschlüssen mussten auf dem weitflächigen und auf diverse Standorte verteilten Flughafengelände vernetzt und mit neuen, teils IP-tauglichen Endgeräten ausgerüstet werden.

Der EuroAirport ist ein binationaler Flughafen in der Nähe von Basel. Die spezielle Lage an der Grenze zwischen der Schweiz, Frankreich und Deutschland ermöglicht es dem Flughafen, ein grosses Einzugsgebiet abzudecken, d.h. er stellt für viele Reisende, ob ferienhalber oder geschäftlicher Natur, das Tor zur Welt dar. Der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg bietet zudem rund 200 Firmen Büros und Verkaufsflächen an und stellt diesen eine Telekommunikationsinfrastruktur mit Zugang zu allen drei öffentlichen Netzen (Schweiz, Frankreich und Deutschland) auf dem gesamten Campus zur Verfügung.

Die ausserordentlich günstige Lage im Herzen Westeuropas und dreier wirtschaftlich starker Regionen (Elsass, Nordwestschweiz und Baden-Württemberg) erklärt den Erfolg des EuroAirports. Er ist der am besten ausgebaute Flughafen am Oberrhein und kann dank seiner Infrastruktur die Bedürfnisse seiner Kunden ideal abdecken.

Das Linienangebot von rund 60 Flügen stellen zurzeit 20 verschiedene Fluggesellschaften sicher. Durch die Präsenz von führenden Airline-Allianzen ist jeder Kunde optimal an alle europäischen Interkontinental-Drehkreuze («Hubs») angebunden.

Vernetzung mehrerer Standorte
Im Februar 2009 entschied die Direktion des EuroAirports, die veraltete Telefonanlage durch ein modernes, offenes, möglichst international verfügbares und flexibles Kommunikationssystem zu ersetzen.

Dabei spielten bei der Ausschreibung vor allem die Ausfallsicherheit, die redundante Abdeckung des grossen Gebietes mit allen Telekommunikationsdiensten sowie die Anbindung an die drei öffentlichen Netze eine wesentliche Rolle.

Das System musste sowohl bewährte TDM-Technologie als auch VoIP-Technologie beinhalten, und zusätzlich zur Soft- und Hardware sollte der Lieferant auch die Vollwartung mit sehr kurzen Reaktionszeiten garantieren können.

Nach einer gründlichen und intensiven Evaluationsphase seitens des Flughafens setzte sich Mitel mit einer MiVoice 5000 Kommunikationsinfrastruktur gegen weitere namhafte Mitbewerber durch.

Das Projekt lief in folgenden Hauptphasen ab:
Spezifikation und Design des Systems
Realisation einer Plattform für die Tests des Systems und alle vorhandenen Kundenapplikationen
Migration vom alten zum neuen System
Mitel war als Inhaber des Auftrages verantwortlich für die gesamte Projektführung, die Architektur und das Design sowie die Installation und die Inbetriebnahme der neuen Telekommunikationsanlage. Diese besteht aus drei vernetzten und geografisch getrennten Systemen mit rund 3’000 Ports. Zusätzlich wurden zahlreiche, teilweise neue Applikationen integriert.

Sämtliche 200 Firmen wurden am Umschalttag auf einen Schlag vom alten auf das neue System transferiert. Alle wichtigen Leistungsmerkmale waren sofort verfügbar.

Mitel hat das Projekt dank enger Zusammenarbeit mit eigenen lokalen Partnern erfolgreich und zur Zufriedenheit des Kunden in wenigen Monaten durchgeführt.

Optimale Lösung
Folgende Merkmale des MiVoice 5000 Kommunikationssystems haben die Verantwortlichen des EuroAirports überzeugt:
Die Redundanz der Lösung, die offenen Schnittstellen zu bereits existierenden Um-Systemen, Flexibilität und Modularität des Systems sowie die Verfügbarkeit aller Leistungsmerkmale, verteilt auf dem gesamten EuroAirport-Campus, Stabilität und internationale Präsenz des Unternehmens Aastra und nicht zuletzt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Technische Daten

  • MiVoice 5000 transparentes Netzwerk, beinhaltend:
  • 2 x MiVoice 5000 Communication Server mit geografischer Hot Standby-Redundanz
  • 1 x Mitel 500 Hot Standby Redundanz als Mediagateway zu PSTN Netzen
  • 2 x Mitel 5000 XD redundante Mediagateways für die Aussenstandorte mit der Möglichkeit für lokale Autonomie
  • 1 x zentrales Management System MiVoice 5000 Manager
  • Rund 3’500 User
  • Anbindung an alle existierenden Drittapplikationen

Hauptnutzen

  • Die beiden geografisch redundanten MiVoice 5000 Communication Server garantieren höchste Verfügbarkeit
  • Der zentrale, redundante Mitel 500 Mediagateway ermöglicht die Anschlüsse an die drei öffentlichen Netze
  • Die transparent redundant abgesetzten Mitel 5000 XD Mediagateways gestatten die Anschlüsse an die verschiedenen Standorte des Campus