Transformation von IT-Teams durch Maschinen
  • Neuheiten & Trends

Transformation von IT-Teams durch Maschinen

In dem für die letztjährigen Oscars nominierten Film „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ erlebt eine der Hauptdarstellerinnen während der Anfangszeit der bemannten Raumfahrt die Installation eines IBM-Großrechners bei der NASA. Die Mathematikerin erkennt sofort, dass ihr Arbeitsplatz durch diese Neuanschaffung bedroht sein könnte, wenn es ihr nicht gelingt, sich anzupassen. Fortan arbeitet sie daran, ihre Kenntnisse im Umgang mit dem Rechner kontinuierlich zu erweitern.

Heutige IT-Mitarbeiter werden angesichts so mancher Schlagzeile wohl ähnliche Sorgen plagen. Moderne Technologien – insbesondere aus den Bereichen künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Automatisierung – bergen das Potenzial, ganze Arbeitsbereiche vollkommen auf den Kopf zu stellen. Während Arbeitsplätze in der Fertigung bereits seit längerem betroffen sind, scheinen auch Büroangestellte im Finanz- und Rechtswesen von diesen Entwicklungen nicht verschont zu bleiben. Und die IT? Welche Veränderungen werden diese Technologien künftig für die Teams in IT-Abteilungen mit sich bringen?

Für alle IT-Mitarbeiter, die sich nun ernsthaft Sorgen machen, gibt das McKinsey Global Institute (Artikel in englisch) jedoch Entwarnung und erklärt, dass Automatisierungsverfahren wahrscheinlich nur Auswirkungen auf einzelne Aufgaben haben werden. Nur 5 Prozent aller Arbeitsplätze eignen sich für eine vollständige Automatisierung. Der Rest wird wohl nur einer teilweisen Automatisierung unterworfen werden.

„Da die Automatisierung bestimmter Aufgaben zur Neugestaltung von Prozessen führt, werden die Beschäftigten in Zukunft Tätigkeiten übernehmen, mit denen die Arbeit der Maschinen ergänzt wird und umgekehrt“, sagt McKinsey.

Berufe in der Informationstechnologie stellen hierbei keine Ausnahme dar. Das IT-Team der Zukunft wird also aus vollkommen anderen Akteuren mit komplett neuen Aufgaben und Zuständigkeiten bestehen. Im Folgenden wollen wir einmal zusammenfassen, was wir durch den Einzug von Maschinen an unserem Arbeitsplatz erwarten können.

Erfassung und Verarbeitung von Daten

Maschinen eignen sich ganz hervorragend für genau eingegrenzte, sich wiederholende Routineaufgaben. Diese Beschreibung trifft unter anderem auf die Erfassung und Verarbeitung von Daten zu, und tatsächlich zählt McKinsey die damit verbundenen Aufgaben zu den Bereichen, die für eine Automatisierung besonders geeignet sind.

Damit Unternehmen jedoch von der strategischen Nutzung von Daten profitieren können, benötigen sie Mitarbeiter mit dem erforderlichen Wissen, um Probleme zu lösen und neue Chancen zu eröffnen. Der Einsatz von Automatisierungstechnologie wird nicht nur die Erfassung von Daten beschleunigen, sondern auch den Anstoß liefern, IT-Teams und andere Abteilungen im Unternehmen mit Datenwissenschaftlern zu verstärken.

Administration und Wartung von Systemen

Viele Routineaufgaben im Zusammenhang mit der Systemadministration, wie z. B. die Einrichtung von Webservern und die Überwachung von Systemen, werden bereits heute mithilfe automatisierter Verfahren ausgeführt. Nichtsdestoweniger werden die Arbeitsplätze der betroffenen IT-Mitarbeiter mit dem Einzug der Maschinen nicht einfach verschwinden. Stattdessen werden sich einfach ihre Tätigkeitsfelder ändern. Schließlich müssen diese Maschinen ja von irgendjemandem entwickelt und gewartet werden.

Sicherheit

Immer komplexere Cyber-Angriffe erhöhen den Bedarf an Experten für Datensicherheit. Dennoch ist ein gewisses Maß an Automatisierung auch hier denkbar. Bereits heute wird in der Branche fleißig an sogenannten Security-Intelligence-Lösungen getüftelt, mit denen potentielle Bedrohungen erkannt und kriminelle Machenschaften durchkreuzt werden können. Die Aufgabe von Analysten im Bereich der Cyber-Sicherheit wird neben anderen Tätigkeiten vermehrt darin bestehen, stärkere Verteidigungslinien zu errichten.

Letztlich wird die Informationstechnologie einer der seltenen Bereiche sein, in denen Automatisierungstechnik und künstliche Intelligenz mehr Arbeitsplätze schaffen werden – nicht weniger. Der Unterschied besteht darin, dass sich die Aufgaben der IT-Teams im Vergleich zu ihren heutigen Tätigkeiten deutlich verändern werden.

Als IT-Mitarbeiter können Sie Ihren Arbeitsplatz am besten dadurch sichern, dass Sie sich kontinuierlich neue Fähigkeiten aneignen und vorhandene Kenntnisse erweitern. Breitgefächertes Wissen ist die beste Verteidigung. Solche Multitalente werden in Zukunft umso wichtiger werden, je mehr IT-Mitarbeiter mit Maschinen Seite an Seite arbeiten. Und zumindest in absehbarer Zukunft wird es weiterhin Fähigkeiten und Qualitäten geben, die von Maschinen einfach nicht kopiert werden können. Dazu gehören unter anderem die Fähigkeit, komplexe Entscheidungen zu treffen, Kreativität und innovatives Denken – oder anders ausgedrückt: die Art von Aufgaben, die die Arbeit von Maschinen erst vervollständigen.

Klicken Sie hier, um mehr über die Unified Communications Lösungen von Mitel zu erfahren >