Cloudbasierte Kommunikation: Die Zukunft der produzierenden Industrie
  • Neuheiten & Trends

Cloudbasierte Kommunikation: Die Zukunft der produzierenden Industrie

Heutzutage erwarten Kunden nicht nur innovative Produkte, die ihre unbewussten Bedürfnisse befriedigen, sondern darüber hinaus, dass ihnen die Produkte wenige Tage nach der Bestellung geliefert werden. Um dies zu ermöglichen, können Hersteller ein cloudbasiertes System für die Kommunikation zwischen den einzelnen Gliedern komplexer Lieferketten implementieren. Dadurch steigern sie nicht nur ihre Effizienz und ihre Gewinne, sondern senken zugleich ihre Kosten.

Nehmen wir das folgende Beispiel: Ein in New York ansässiger Online-Händler bereitet den Verkaufsstart einiger neuer Schuhmodelle für die Frühjahrs- und Sommerkollektion vor. Die neuen Modelle sind abgenommen, Hersteller und Lieferanten liegen im Plan, die Distributionszentren stehen in den Startlöchern und die Werbekampagne beginnt. Die Kunden stöbern bereits im Sortiment auf der Website, lesen Produktbeschreibungen, legen Schuhe in den Warenkorb und ahnen nichts von dem Problem, das sich in der Lieferkette zusammenbraut.

Während sich die Kunden nichtsahnend durch die Angebote der Website klicken, hat ein Produzent in China Probleme mit den Rohmaterialien festgestellt, die für das Design der Schuhe entscheidend sind. Die Probleme können zwar gelöst werden, führen jedoch zu Lieferverzögerungen.

Was nun? Wie kann schnellstmöglich eine Lösung gefunden werden?

Zusammenarbeit innerhalb der gesamten Lieferkette

Der 2017 von IDC veröffentlichte Bericht „IDC FutureScape: Worldwide Manufacturing Predictions 2018“ kam zu dem Schluss, dass im Jahr 2020 80 Prozent aller Interaktionen innerhalb der Lieferkette über cloudbasierte Netzwerke abgewickelt werden. Die Folge? Eine gewaltige Verbesserung der Ausfallsicherheit bei allen Beteiligten und eine Verringerung der Anzahl folgenschwerer Lieferverzögerungen um bis zu ein Drittel. Zu den Technologien mit dem größten Einfluss gehören Mobilgerätelösungen, Analysetools, die Cloud, Big Data und das Internet of Things.

„Hersteller jeder Größe und Ausrichtung sind aufgrund neuer digitaler Technologien, neuer Mitbewerber, neuer Ökosysteme und neuer Geschäftsstrategien rasanten Veränderungen unterworfen“, erklärt Kimberly Knickle, Research Vice President bei IDC im Bereich IT Priorities and Strategies für IDC Manufacturing Insights. „Diejenigen, denen es gelingt, digitale Technologien schneller zu ihrem geschäftlichen Vorteil zu nutzen als die Konkurrenz, werden in ihrer Branche ganz weit vorne landen.“

Der Schlüssel zu einem bedarfsorientierten Lieferkettenmodell ist Transparenz und die Offenlegung relevanter Daten. Jedes Glied der Lieferkette, vom Hersteller über die Distributoren bis zu den Designern und Vertrieblern, muss auf diese Daten zugreifen und schnell kommunizieren können. Cloud-Kommunikation macht das möglich.

Dabei gilt es zahlreiche Hürden zu überwinden: geografische Standorte, Hardware, Softwareanwendungen und Sprache variieren innerhalb der gesamten Lieferkette. Mit einer cloudbasierten Unified-Communications-Lösung können diese Hürden jedoch gemeistert werden. APIs für die Kommunikation mit verschiedenen Geräten und Softwareanwendungen ermöglichen allen Parteien den Zugriff auf gemeinsam genutzte Informationen über ein zentrales Dashboard. Die Interkation kann per Sprach- und Videokommunikation, Text- oder Chat-Nachricht auf Desktop- oder Mobilgeräten erfolgen.

Bei Boeing wurde ein cloudbasiertes Kommunikationssystem während der Entwicklung der Modelle 777 und 787 eingesetzt. So konnten den Lieferanten dreidimensionale Modelle zum Design der Bauteile zur Verfügung gestellt werden. Anschließend machte jeder Lieferant Angaben zu Preis, Lieferung und Qualität. Durch diesen Prozess konnte der für Änderungen am Design erforderliche Arbeits- und Zeitaufwand erheblich reduziert und gleichzeitig das Risiko für Boeing und die Lieferanten gesenkt werden. Durch die vollständig virtualisierte Entwicklung verkürzte sich die Zeit bis zur Markteinführung um mehr als 50 Prozent.

Aber zurück zur Krise bei der Schuhproduktion: Dank des cloudbasierten Kommunikationssystems kann das Team des chinesischen Produzenten eine Videokonferenz mit den Designern des Händlers in New York einberufen. Beide Teams stimmen sich über die Vorgehensweise zur Lösung des Problems ab. In der Zwischenzeit wird das Distributionsteam per Benachrichtigung auf ihren Smartphones über alle Änderungen und möglichen Verzögerungen informiert.

Die Cloud und die Optimierung von Produktionsprozessen

Laut Prognosen von IDC werden sich bis 2019 15 Prozent der Hersteller, die datenintensive Produktions- und Lieferkettenprozesse steuern, auch cloudbasierte Ausführungsmodelle zur Prozessoptimierung und Abfallverringerung zunutze machen, die auf der Analyse von am Netzwerkrand (mithilfe von IoT-Technologien) erfassten Daten basieren.

Durch die Nutzung von APIs werden Daten, die von sogenannten Smart-Geräten erfasst werden, automatisch an cloudbasierte Apps übermittelt. Ein Resultat: Das Werk des Unternehmens in Honduras sieht sofort, wenn es in Brasilien zu Problemen mit den Maschinen kommt, und kann anhand dieser Daten das Auftreten derselben Probleme an den eigenen Maschinen verhindern.

Die Fähigkeit, Rohdaten effizient und zeitnah zu erfassen und zu aggregieren, ist von grundlegender Bedeutung. Die Sortierung, Auswertung und Nutzung der relevanten Daten zur Verbesserung von Prozessen muss schnell erfolgen. Mit cloudbasierten Anwendungen zur Zusammenarbeit können alle an der Lieferkette Beteiligten dieser Anforderung gerecht werden.

IDC wies außerdem darauf hin, dass die Investition in Cloud-Lösungen und die Integration von Betriebs- und Informationstechnologie entscheidend sein wird. Mehr als 40 Prozent der Unternehmen gaben an, dass sie in cloudbasierte Softwareanwendungen und Plattformen investieren werden, um ihre Betriebsprozesse zu optimieren.

Ein zuverlässiges Cloud-Kommunikationssystem bewirkt eine Neugestaltung der Zusammenarbeit und führt zu einer effizienten und fristgerechten Produktion. Ob sich die Daten nun auf den Betrieb von Maschinen oder Probleme in der Lieferkette beziehen, der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dass alle am Prozess Beteiligten Zugriff auf die benötigten Daten haben und unabhängig von geografischen und technischen Grenzen zusammen auf eine Lösung hinarbeiten können. Cloud-Kommunikationssysteme sind die Zukunft der Fertigungsindustrie, da sie das Zusammenspiel aller am Prozess Beteiligten verändern und den Weg hin zu intensiverer Zusammenarbeit, höherer Effizienz und schnellerer Markteinführung ebnen.


 

Weitere Blogs

Melden Sie sich an und erhalten Sie jede Woche die neuesten Blogs.